#14415
Am 23.01.19 schrieb
Peter Kranz
Hallo,

meine Frau und ich haben die Auftritte in Bochum und 2017 in Berlin miterleben dürfen. Einfach toll. Jetzt haben wir uns entschieden, am 01.03. und am 02.03.19 nochmal in Berlin dabei sein zu wollen. Karten gekauft, Unterkunft gebucht, wir sind bereit und reisen dafür gerne extra aus Köln an. Vielleicht wünschen wir und dann die "kölsche" Strophe beim Liebeslied.



#14414
Am 21.01.19 schrieb
holger pögl
Da ich Ihre Gedichte/Liedtexte großartig finde, habe ich mich entschlossen, Ihnen mal was Eigenes zu schicken, in der Hoffnung, dass sie ähnlich viel Spaß damit haben können, wie ich mit Ihren Texten.

DAS LEBEN UND DIE SELTSAMEN UND ÜBERRASCHENDEN ABENTEUER
DES PAULE SIMON AUS NEWARK, NEW JERSEY,
LIEDERMANN,
DURCH EINEN SCHIFFBRUCH AN DEN STRAND
EINER SCHEINBAR UNBEWOHNTEN INSEL GESPÜLT

Wobei noch zu erwähnen ist:
Der Simon war recht angepisst
vom letzten Urlaub vorm Advent,
den unter bloßem Firmament
bei lauter Sterngarfunkel –
besonders nachts, wenn´s dunkel,
auf seinem Südsee-Archipel –
und nicht im Fünfe-Stern-Hotel
im Freien er verbrachte.

Schuld war ein Fehler auf der Karte.

So jedenfalls sagt Käptn Depp,
der alte Hypochondor,
der kurz sich Tiger nannte,
verschweigend, dass sich dieser Sepp
im Südmeer nicht auskannte –
wodurch sein Schiff,
die "Condor",
aufs Riff auflief
und so mit großem Klingeling
total und ganz zu Bruche ging
und Simon über Bord.

Die Wellen trugen gleich hinfort
bei heftigem Geschunkel
den Simon samt gar schmerzendem Furunkel.

Doch strandet, sei dem Heiland Dank,
er bald an eines Eilands Bank
aus Sand und lauter Muscheln.

Er hört die Brandung tuscheln
am Morgen nach der langen Nacht,
als Simon aufgebracht erwacht
und feststellt mit Befremden:
die Hos´ zerrissen und die Hemden.

Nach überstand´ner Eskapade
ist unbekannt ihm dies Gestade,
das gänzlich, scheint ihm, unbewohnt.

Na, jedenfalls blieb er verschont!

Ist Freitag heut´? Als Komponente
noch dazu der Drei-und-zehnte?
Egal, ich dreh´ jetzt meine Runden,
um dieses Eiland zu erkunden!

Heiter fühlt er sich und seltsam froh.
Jesus loves me more than I could know.
Und ganz schnell wurd´ Simon klar,
dass er hier nicht alleine war.

Wegen der obskuren
menschlichen Fußspuren,
die er allerhand fand –

bis SIE elegant stand
vor ihm im Bananenkleid,
gestrandet hier vor langer Zeit.

Sitting on a sofa on this sunny afternoon.

Er fragte sich, was mach´ ich nun?
Am besten stell´ ich mich mal vor:
"Grüß Gott, Madame, ich bin Señor
Paul Simon, komme aus der Ferne
Und wüsste Ihren Namen gerne."

Die Schöne blickt verzückt
und fragt zurück, ist leicht entrückt:
"Kenn´ ich dich nicht vom Radio?
Bist du nicht Joe DiMaggio?"

"Ich weiß von nix, heiß auch nicht Hase,
spiel´ weder Ball noch bin ich Base,
bin weder Klaus noch Kurt noch Frieder,
ich bin der Simon und ich schreibe Lieder."

Sie wirft den Kopf leicht ins Genick
Und fragt, betörend ist ihr Blick:
"Dann schreibe doch, ich bitte dich
jetzt hier und gleich ein Lied für mich."

"Das mache ich nicht einfach so.
Heiße ich etwa Defoe?"

Kein Reim fiele ihm eim,
Simon ahnt es schon,
auf Won´t you please, Missis Robinson.

Hiermit enden meine Zeilen,
muss nun zur Toilette eilen.
Verständnis erbittet für des Gedichtes Dauer
rotweinbeseelt: Ihr K. Lauer.



#14413
Am 16.01.19 schrieb
Sabine
Hallo Bodo, hallo Tanja!

Wir waren im Dezember glückliche Gäste beim Blauen Montag. Für mich war es ein Geschenk und entsprechend eine besondere Überraschung, Bodo dort zu erleben.
Eine Frage bleibt jedoch. Uns fällt partout das dritte Lied von Bodo nicht mehr ein: der Hambacher Forst, der Gangsterschlager und…? Die Maulhelden konnten nicht helfen. Könnt Ihr unsere Erinnerungslücke bitte füllen? Das wäre toll!

Liebe Grüße und vielen Dank,

Sabine


Bodo und sein Team schreiben dazu:
Hallo Sabine,
Du bist wahrscheinlich auf der Suche nach Konstanze, richtig? Vg Tanja