Bodo und Ich

25 Jahre Bodo Wartke bedeuten auch 25 Jahre Bodo-Wartke-Fans, also Ihr! Und hier seid Ihr gefragt: Welche lustigen, traurigen, großen, kleinen, wichtigen und berührenden Dinge sind Euch schon auf Bodo-Konzerten passiert, die Ihr nie vergessen habt? Gibt es ein Lied, das für Euch besondere Bedeutung habt? Was verbindet Ihr ganz persönlich mit Bodo und seiner Musik? Gibt es Erinnerungen, die Ihr hier auf der Seite teilen möchtet? Dann immer her damit!

Schreibt uns Euren "Bodo und Ich"-Moment hier auf. Wir werden alle Einträge lesen und regelmäßig veröffentlichen. Der nächste Schwung folgt am 21. Januar.

 

 

Du möchtest auch einen "Bodo und Ich"-Moment teilen? Hier kommst Du zum Formular.

Carla13.01.21

Lieber Bodo, ich gratuliere Dir von ganzem Herzen zum 25. Bühnenjubiläum - wie doch die Zeit vergeht!
Meine Begegnungen mit Dir waren zuerst aus der Ferne z.B. bei "Lieder auf Banz", als Gast in Kabarettsendungen oder bei Preisverleihungen sowie bei Sebastian Pufpaff in seiner Happy Hour. Dann habe ich oft die Happy Hour live besucht und bin Dir dort begegnet und war einmal mehr begeistert. Ich habe Dir persönlich gedankt mit Blumen und dem Lob: Du bist der würdige Nachfolger von Konstantin Wecker. Einmal war ich noch beim Ödipus und in der Akademie der Künste und diese Stimmung ist immer unvergleichlich! Weiter so! Bleib gesund und kritisch und aufrührerisch! Dein Fan Carla (64)

Pia13.01.21

Ich kenne die tollen, nachdenklichen, lustigen und berührenden Lieder von Bodo Wartke seit 2008 und höre sie immer gerne. Zu meinen Lieblingsliedern zählen Liebeslied, das Gefühl und der Vogelfänger. Und das Liebeslied hat für mich zusätzlich noch eine ganz eigene Erinnerung. Auf einem Konzert habe ich es mir auf Koreanisch gewünscht und schon dort eine kleine Unterhaltung mit Bodo führen dürfen, warum ich Koreanisch ausgewählt habe und nach dem Konzert haben wir noch weiter über unsere Erfahrungen aus Südkoreabesuchen geredet.
Ich habe noch nie so entspannt mit einem so bodenständigen und interessierten Künstler reden können, normalerweise verlassen mich dann alle Sprachkenntnisse.
Danke an Bodo Wartke und das gesamte Team, welches hinter ihm steht, dass ihr so eine tolle Arbeit leistet und ich diese seit 12 Jahren miterleben darf!

Eva13.01.21

Es gibt so viele tolle "Bodo und ich"-Momente, aber der schönste ist doch ein "Wir"-Moment: Der Moment als, Bodo sich in unser Herz geschlichen hat, war an einem Wochenende vor bestimmt zehn Jahren, als mein Freund (jetzt Ehemann) und ich an einem Wochenende zusammen waren und er in einer Diskussion "Ja,Schatz!" antwortete... Plötzlich fing er an zu lachen, er hatte am Tag zu vor das Lied "Ja,Schatz!" von Bodo angehört. Schließlich spielte er mir das Lied vor und wir mussten beide so herzlich lachen, dass die Diskussion vorüber war und wir uns den restlichen Abend so viele wunderbare Lieder von Bodo anhörten, wie es nur möglich war! Seither ist Bodo nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken! :)

Felix, Alias Lightrider2813.01.21

WIE FANGE ICH AN? In meinem kulturwissenschaftlichen Studiengang gab es im Schwerpunkt Musik das Seminar der Ensembleleitung. Der Musikprofessor erwähnte in einer Stunde, was für einen Respekt er vor Leuten wie Bodo Wartke und Lars Reichow habe. Es ging gerade darum, während des Klavierspiels noch gleichzeitig einen Chor oder ein Orchester zu dirigieren. Denn wer es, wie Wartke und Reichow hinbekäme eine Geschichte zu erzählen, noch dazu mit verschiedenen Charakteren und Stimmlagen und dazu die ganze Zeit Klavier zu spielen, der sei wirklich ein Meister in seinem Fach.
Ich dachte mir, WARUM NICH?? Hör ich mir halt mal ein Lied von Bodo Wartke an, wenn mein sonst so nüchterner Professor von ihm schwärmt. Das erste war glaube ich JA SCHATZ und es macht mich sofort mitgenommen. Ich saß in der Unikantine und habe mich bemüht, nicht laut loszulachen, auch nicht beim VOGELSÄNGER, BIN ICH JA.
Ich begriff, dieser Mann spricht Probleme an. PROBLEME, DIE ICH FRÜHER NOCH NICHT HATTE. Danach habe ich mich durch viele seiner Programme und Fernsehauftritte geklickt, die auf YouTube zu finden sind.
Was soll ich sagen. Bodo Wartke spricht uns aus der Seele, er formuliert und reimt unnachahmlich. Bisher war ich immer ein Fan der Liedermacher der ersten Stunde gewesen: Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker.
Nun kam Bodo hinzu und wie begeistert war ich, als ich von seiner Bewunderung für Reinhard Mey hörte und sie zusammen bei den Songs an einem Sommerabend auftreten sah. Und so hieß es dann auch für mich: EINMAL IM JAHR TREFFE ICH MICH MIT BODO WARTKE IN BANZ. Nun nicht unbedingt 1x im Jahr, eher 1x am Tag, denn die ganzen Moderationen von Songs an einem Sommerabend wollten natürlich nachgehört werden.
Mit DA MUSS ER DURCH brachte er mich zum Lachen.
Mit AN DICH zum Weinen.
Mit dem LAND IN DEM ICH LEBEN WILL zum Grübeln.
Mit HAMBACHER WALD zum Demonstrieren.
Mit ÖDIPUS und ANTIGONE zum Antike Recherchieren
Mit dem NEUEN JOB zum Schmunzeln.
Mit dem LIEDERWANDEL wärmte er mir das Herz.
Und mit CHRISTIAN DROSTEN brachte er mich jüngst zum Durchhalten und zum Anhören des Podcasts
Und im Laufe des letzten Jahres wurde in mir der Wunsch immer größer seine Lieder zu spielen, sodass ich mir während Corona diesen Wunsch erfüllte und einen YouTube-Kanal aufmachte und Guitar Covers veröffentlichte. Ich habe nicht auf DAS FALSCHE PFERD gesetzt. Würden es mir und ihm doch nur viele gleich tun.
Mir gefällt auch DEINE STROPHE so gut, dass ich hier, mit Vermerk auf SALON HOLOFERNES, eine Bitte an Frau Judith Holofernes richten möchte: Können Sie nicht ein Lied für und über Bodo schreiben? Und vielleicht noch Sebastian Krämer dazu holen?
Das wäre doch mal ein geeignetes Geschenk zum 25. Bühnenjubiläum. Oder natürlich wir Fans machen das. Bestimmt kann niemand allein von uns so gut reimen wie Bodo Wartke, aber wir alle zusammen, getragen statt von ZWEIFEL&ZUVERSICHT nur von ZUVERSICHT ? das wäre doch DIE LÖSUNG, nicht? Ich sag mal: JETZT ODER SINFONIE.

(P. S.: Ich habe vollstes Verständnis, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Reimkultur sich das Recht vorbehalten, diesen Text zu kürzen. DAS PROBLEM IST, MEINE EINTRÄGE SIND ECHT EXTREM
LANG, UND ZWAR NIE 1 1/2 ZEILEN, SONDERN MEISTENS EHER 10 ...).

[Anmerkung der Redaktion: Lieber Felix, von so netten Zeilen lesen wir gerne 10 oder auch 100 - und veröffentlichen diese auch ungekürzt! :-)]

Karim13.01.21

Bodo hat mich in meiner Jugend dazu inspiriert, Keyboard spielen zu wollen.
Viele Lieder reißen mich mit oder sprechen mir aus der Seele.
Da es zu der Zeit sehr gut passte, war "An dich" eines der ersten Lieder, die ich zu üben begann und seit heute regelmäßig spiele und singe. Es erinnert mich inzwischen nämlich nicht nur an die traurigen persönlichen Ereignisse von damals, sondern vor allem an den Beginn eines Hobbies, das mich tiefer in die Bedeutung der Songs eintauchen lässt.
Lieber Bodo, danke dafür!

Daggi13.01.21

Das ist schwer zu sagen, leider konnte ich dich bislang nur einmal live erleben, was natürlich viel zu wenig ist. Aber gerade im letzten Jahr habe ich mir viel angeschaut und auch CDs und DVDs geholt. Sehr toll finde ich deine neueren politischen Lieder, da sprichst du mir wirklich oft aus der Seele, bringst es so toll auf den Punkt, du solltest Pflichtprogramm im Bundestag werden!
Am Meisten begeistert hat mich aber das Programm "Swingende Notwendigkeit",
das war einfach großartig und so mitreißend, dass ich die Füße nicht still halten konnte. Gerne mehr davon!

Nici Muenster13.01.21

Ich war schon auf sehr vielen Konzerten von Bodo (und mehrfach bei König Ö. und Antigone, natürlich) aber mein letztes Konzert, war auch euer letztes. Dienstag, der 10. März 2020, im Capitol in Mannheim.
Die Fahrt ins Capitol war wie der Trailer in einem Endzeit-Film - es liefen Leuchtschriften in der Stadt, dass es schon 4 Coronafälle in Mannheim geben würde ... vor dem Eingang erzählte uns einer der Bühnenmitarbeiter, dass bereits am nächsten Tag das Capitol geschlossen werden würde aber es für heute zu kurzfristig gewesen wäre.
Maskenpflicht gab es noch nicht und man drängelte trotz mulmigem Gefühl mit allen anderen in den Saal. Irgendwie fühlte es sich nach Abschied an, auch wenn hier noch keiner begreifen konnte, wie lange das alles andauern sollte, wie viele Existenzen und Leben sich verändern würden.
Ein wundervoller Abend, dennoch! Wenige Tage später der erste Lockdown - mit diesem letzten gesellschaftlichem Erlebnis startete ich in die Pandemie und ich hoffe, egal wann und wo es sein wird, dass ich bei Bodos erstem Konzert in einer möglichen Normalität dabei sein kann und damit Corona wieder hinter mir lassen kann.
(Die 3 weiteren Veranstaltungstickets von 2020 hängen an meiner Pinnwand und warten.)
Bis dahin - gebt alle Acht auf euch, damit wir gemeinsam wieder Kultur genießen können.

Mona13.01.21

Mit Bodo verbinde ich viele tolle Momente.
Einer der Schönsten ist sicherlich mein 1. Date mit meiner Partnerin.
Wir sind spontan nach Bad Vilbel gefahren und ich habe gehofft, dass jemand seine Karten zurückgeben will. Dem war natürlich nicht so.
Wir saßen dann an einem Tisch vor dem kleinen Konzertsaal und haben uns lange unterhalten. Irgendwann kam ein freundlicher Mitarbeiter von Bodo und meinte, dass 2 Sitze leer seien und ob wir nach der Halbzeit noch rein wollen. Natürlich wollten wir! Seitdem sind 4 Jahre und einige Bodokonzerte vergangen und wir hoffen auf viele weitere Jahre und schöne Momente!

PS: Bodo saß nach seinem Konzert später noch im selben Lokal wie wir. Da hatte meine Freundin zwischendurch keine Augen mehr für mich - konnte ich drüber wegsehen ;-).

Christoph13.01.21

Das erste Stück von Bodo, mit dem ich in Berührung kam, war "Ja, Schatz!".
Darauf habe ich auch schon eine Geburtstagsversion für Freunde geschrieben, die sehr gut ankam.
Desweiteren muss ich sagen: "Ein Lieblingsstück reicht nicht!"
Es gibt sehr viele Stücke, die ich von Genial bis Lustig, aber auch von nachdenklich bis traurig einsortieren kann.
Da sei zum einen "Da muss er durch" oder "Frühlingsgefühle" - um nur zwei zu nennen.
Beide Stücke haben es mir in gewisser Weise angetan und ebendiese konnte ich schon auf Hochzeiten vortragen - letzteres mit Schauspiel und Gesang gleichzeitig.

Alles in allem hat mich Bodo Wartke musikalisch sehr geprägt. Ich selbst (Instrumentallehrer und im Bereich der musikalischen Früherziehung an einer Musikschule tätig) beziehe sogar einzelne Stücke in meinen Unterricht mit ein.

Ich habe immer noch Konzertkarten für Wandelmut in Celle und hoffe, dass es dieses Jahr klappt!

Einen freundlichen Gruß aus der Region Hannover,
Christoph

Andrea13.01.21

Tu, was Du tust, aus Liebe!
Genau das habe ich mir zu Herzen genommen, als ich eine Ausbildung zur Gesundheitspraktikerin Human Therapie gemacht habe. Ich hätte das ohne diesen Impuls im Konzert wahrscheinlich nicht in Angriff genommen, weil ich dachte "das bringt ja nichts, Du machst am Ende ja doch nichts draus". Es bringt aber sehr wohl etwas und ich mache absolut mehr als nur "etwas" daraus. Noch nicht finanziell, aber ich habe hierdurch meine Herzensaufgabe gefunden, DAS, wofür ich brenne, DAS, was mich und mein Leben täglich berührt und verändert, DAS was ich aus Liebe mit Liebe und in Liebe tue!!!
DANKE dafür!!!

Kathrin Clara Jantke13.01.21

Mein "Bodo und ich" Moment war 1996 - auf der Bühne des Quasimodo in Berlin, als wir dort beim "Treffen junge Musikszene" als Finalisten auftreten durften und von Cherno Jobatey anmoderiert wurden. Bodo war damals schon großartig und es zeigte sich, was er heute Großes auf die Bühnen bringt! .... Wir hatten ein paar schöne Jugend-Tage in Berlin...u.a. mit Smudo als Coach.
Alles Liebe weiterhin Bodo, ich bin immer wieder fasziniert von Deiner Dichtkunst mit so wertvollem Inhalt.

Stefan13.01.21

Mein Bodo-Lieblingslied: "Liebeslied", aber vor allem "Ja Schatz". Beide Lieder habe ich zusammen mit insgesamt 6 Schülern (Gruppe Voiceboys, gibt es aber leider nicht mehr) auf einem Schulkonzert aufgeführt, es hat einen Heidenspass gemacht!
Bodos Konzert "Swingende Notwendigkeiten" in Münster war grandios! Klasse Sound, sehr groovy, und ein Bodo, der mit Klavier und Bigband verschmolzen ist. Nach dem Konzert am CD-und Notentisch ein kurzes persönliches Gespräch mit Bodo, sehr sympathisch. Denn Bodo ist nie abgehoben, immer seinem Publikum zugewandt, immer höflich und hört zu!
Vor allem mag ich Bodos sozialkritische Liedtexte und Engagement. Seine Lieder "Nicht in meinem Namen", "Die Lösung" und "Das Land, in dem ich leben will" sind inzwischen fester Bestandteil in meinem Religionsunterricht am Gymnasium in der Jahrgangstufe 9. Bitte weiter so!!!

Ulki13.01.21

Der Grundgesetz-Rap, einfach grandios, aber dann doch noch getoppt von Heilige Schriften 2.0

Johannes13.01.21

Bodo Wartke begleitet mich nun schon seit etwa 20 Jahren... Viele wunderbare Momente wurden mit seiner Musik erfüllt, auf Konzerten, auf dem Sofa und auf langen Zug- und Autofahrten in der ganzen Welt (zB in Frankreich, Portugal und Neuseeland).

Einen besonderen Stellenwert nimmt für mich das Album "Was wenn doch" und speziell der Titel "Das Motiv" ein. Ich habe mich Anfang 2017 nach einer schon lang anhaltenden Krise, mit vielen depressiven Episoden, durchgerungen eine Psychotherapie anzufangen. Die Auseinandersetzung mit mir selbst führte zunächst gar nicht zu einer Verbesserung, sondern eher zu einer Verschärfung der Krise. Im Sommer war ich dann stationär in einer psychosomatischen Klinik und "Das Motiv" war ein intensiver Begleiter von mir (und meinem Zimmernachbarn). Es folgten noch zwei weitere Jahre mit Therapie, mit weiteren Krisenmomenten, einer schmerzhaften Trennung und zwei weiteren Klinikaufenthalten. Und Bodo war stets dabei - nicht nur bei mir, sondern auch bei meinen Mitpatient*innen. Er hat uns Mut gemacht und uns in dunklen Stunden so manche Freude bereitet und uns zum Lachen gebracht.

Mittlerweile geht es mir viel besser und ich bin Bodo wahnsinnig dankbar für die Unterstützung, die ich durch seine Musik erfahren durfte. "Das Motiv" ist immer noch und immer wieder schön, traurig und kraftgebend zugleich. Mittlerweile wird es sehr gut ergänzt von "Sie" vom Album "Klaviersdelikte live in Bremen". Was ich lernen durfte ist, dass die Zeit in viele kleine Stücke geteilt werden kann. Manchmal ist es sinnvoll sich auf die nächsten 24 Stunden zu konzentrieren und irgendwie weiter zu machen, in dem Vertrauen, dass es anders wird. Nicht sofort besser... Manchmal hilft anders schon. Danke lieber Bodo, dass Du mir "als ihr Zeuge" geraten hast: "[...] geh diesmal besser mit ihr um". Ich gebe mir Mühe und es funktioniert oft erstaunlich gut.

Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Jubiläum! Und danke lieber Bodo für Deine wunderbare Musik, die sowohl in schönen als auch in schwierigen Momenten einfach für die Menschen da ist. Danke für Dein Engagement, dass Du auch abseits Deiner Musik zeigst, sei es für das bedingungslose Grundeinkommen, den Hambacher Wald und andere Klimathemen oder mit deiner wunderbaren Vision des "Landes in dem ich leben will". Ich würde sofort mit dahin kommen. Deine Kunst trägt dazu bei, dass dieses Land greifbar wird und es gibt Kraft, auf dem Weg dahin nicht den Mut zu verlieren.

Claudia13.01.21

Da gab es sehr sehr viel Schönes, Lustiges, Verrücktes und unglaublich Irres. Vieles durch Bodo und manches mit ihm und seinen Fans erlebt, dass ich nicht wirklich weiß, wo ich anfangen soll.;-)
Vorab: Von der Musik, den Texten, die Bodo darbietet, habe ich immer geträumt, habe immer gedacht, dass es doch möglich sein muss, eine schöne Melodie mit einem pfiffigen und natürlichen passenden Text, zu verbinden....Bodos Kunst ist mir als erste übers Ohr, ins Gehirn und direkt in den Bauch gegangen....;-))
1. Wir waren im Urlaub, Wieda hieß der Ort. Das Hotel hatte einen kleinen hübschen Hof und wir quatschten alle über Bänke und Tische hinweg miteinander. Irgendwann - keine Ahnung warum - fing ich an zu singen "Ick willt op alle tale mit dir telljen..." (ja, ich singe öfter Bodo-Lieder, auch an Bushaltestellen ;-)und wir verschwanden aufs Zimmer. Nächster Morgen, aufweia, 11.00 Uhr. Wir runtergeprescht, totoal verpliert und darauf eingerichtet, kein Frühstück mehr zu bekommen...was machten wir für Stielaugen, als wir frisches Frühstück bekamen und den ganzen Urlaub über unfassbar verwöhnt wurden. Tja, die Hotelinhaber waren Holländer und hatten sich wahnsinnig über Bodos Strophe gefreut. Bei uns heißt es nach der Regenmelodie seither manchmal: "Deswegen fahr´n wir wieder nach Wieda, in Wieda hört man gerne Bodos Lieder"...
2. Wir wollten meinen Birthday im Admiralspalast mit anderen Fans und "Ödipus" 2019 begehen. Gesagt, getan. Was mich dann aber umhaute, war, dass Fans und auch mir ganz fremde Leute mir kurz vor der Aufführung ein Ständchen brachten Ich konnte nur noch rufen "bitte, bitte aufhören, sonst muss ich heulen"...aber die ersten Tränen kullerten schon. Und im Anschluss Bodos großartige Darbietung (lachkrampfverdächtig!) ... ein wunderbarer Birthday.
3.Dies ist mir immer noch ein wenig/doll peinlich. Wir waren im BKA-Theater zu einem Ausprobierkonzert, alles lief gut, bis Bodo bei irgendeinem Stück Nanosekunden zu früh einsetzte und ich schlagartig ein Déjà-vu vom Feinsten hatte, mich wieder im Probenraum wähnte, unser Keyboarder hatte wie immer irgendwo zwischen der 1 und der 2 die Tasten getroffen und ich rief wie immer, "Nee, falsch!". Erst als ich das Lachen hörte...ohohooooo...da lief irgendwas falsch ...Ich glaube, ich war die einzige im Saal, die das so gar nicht lustig fand. Mann, war mir das peinlich und hätte der Meister gesagt, ich solle jetzt bitte das Konzert verlassen, hätte ich dafür vollstes Verständnis gehabt und wäre gegangen. Ich saß also wie das Kaninchen vor der Schlange und bekam statt eines Rauswurfs ......eine Gästekarte. Wow!
Ich fürchte, jetzt ehrlich, der Text wird zu lang. Darum werde ich mich wieder der Gegenwart zuwenden....
Viele Grüße
Claudia

Pia13.01.21

Es begab sich, dass ich genau einen Abend, bevor ich meinen Ausbildungsvertrag unterschreiben sollte, bei Bodo auf einem Konzert war. Das dort entstandene Foto mit dem Künstler habe ich stolz wie Oskar und zugegeben ein wenig blauäugig in meinen WhatsApp-Status hochgeladen.
Als ich am folgenden Nachmittag im Büro meines zukünftigen Chefs sitze, höre ich ganz überrascht folgende Frage: "Ist das auf dem Foto Ihr Freund?"
Ich habe meine Ausbildung dort übrigens nicht abgeschlossen.

Petra13.01.21

Auf Bodo und seine Reimkunst wurde ich durch die Wise Guys aufmerksam. Es muss so 2005 oder 2006 gewesen sein. "Monica" hieß der Titel, der von den Wise Guys gecovert wurde und mich textlich aufhorchen ließ, so dass ich mehr hören und lesen wollte von diesem Bodo. Und einmal Blut geleckt, ließ es mich nicht mehr los. Dieser Reim- und Wortakrobat, der scheinbar mühelos inhaltsvolle Texte in Reime packt und diese dann auch noch in einer Leichtigkeit vertont, dass es eine Freude macht, begeistert mich seit dem immer und immer wieder auf´s Neue. Ob alleine am Piano oder Oldschool mit großem Swing-Orchester, mit Band oder im Duett - mit Bodo wird ein Konzert niemals auch nur eine Sekunde langweilig. Es ist Musik nicht nur zum Zuhören sondern zum Hinhören und mit voller Aufmerksamkeit Reinhören und -fühlen, denn die Texte haben Inhalte. Oft geht es unter die Haut - durch´s Ohr mitten ins Herz ...
Ich kann es kaum erwarten, dass die Infektionszahlen endlich wieder zurück gehen und ich Bodo wieder live erleben darf. Hoffentlich noch sehr sehr lange!!

DANKE Bodo, dafür, dass du in Worte und Musik packst, was viele denken und fühlen, aber oft die Worte dafür fehlen. Was ich nicht wusste, ist, dass du auch ein so grandioser Schauspieler bist. Das habe ich jetzt durch das Rückblick-Video entdeckt ... Der liebe Gott hat dich mit großartigen Gaben überschüttet. Ich bin froh, dass Du diese dafür nutzt, uns zu unterhalten und uns wichtige Botschaften zu vermitteln! Danke!!

Max13.01.21

Für mich ist der Moment ganz klar:
Neben den vielen tollen Konzerten und Begegnungen danach, war es für mich das Größte, mir mit dem Meister persönlich mal eine Bühne teilen zu dürfen.

Bei einem kleinen Konzert in meiner Heimatstadt hat Bodo mit ein paar Menschen aus der Stadt bei einigen Songs zusammengearbeitet und ich hatte das große Glück zwei seiner Lieder mit ihm singen zu dürfen.

Fun-Fact: Ich bin Travestiekünstler und kam schon mit fertigem Make-up zum Sound-Check. Bodo hatte mich also nur so kennengelernt und die ganze Zeit über gesehen. Als wir uns mit dem Team nach dem Konzert noch zum Essen trafen, schminkte ich mich vorher ab. Als ich an den Tisch kam erkannte Bodo mich erst nicht und schaute mich mit großen Augen an, warum ich mich als fremder Mensch einfach mit dazusetzte. Erst nach ein paar Sekunden klickte es und er erkannte mich. Das war ein herrlicher Moment.

Das Schönste an diesem gesamten Erlebnis war jedoch die Erkenntnis, dass Bodo Wartke auf der Bühne keine Rolle spielt, sondern tatsächlich er selber ist.
Auch abseits der Bühne, bei den Proben oder bei einem entspannten Gespräch war er immer noch der charmante, witzige und bodenständige Typ, wie wir ihn auch von der Bühne kennen und mögen.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Bodo, zu 25 großartigen Jahren!
Ich freue mich auf die Nächsten und wünsche dir und deinem Team weiterhin viel Freude beim Kreativieren.

Viele Grüße
Max / Lady Maxime

Marlene Radtke13.01.21

2015 habe ich Bodo spät nachts auf YouTube entdeckt und war sofort verliebt in seine Kunst. Bis 3 Uhr morgens habe ich jedes verfügbare Video gesuchtet.
Bodo hat es geschafft, dass ich Sophokles freiwillig mit Begeisterung gelesen habe. Seine Adaption von König Ödipus verbindet, gibt Hoffnung und ist ein Meisterwerk. Meine Euphorie konnte ich an einen fantastischen Menschen übertragen und es ist eine Freundschaft entstanden, die ich nie wieder loslassen möchte. Wir bewahren in der Krise unseren Humor. Herzlichen Glückwunsch Bodo zum 25-jährigen Bühnenjubiläum Du machst mit deiner Musik und deinen Werken Menschen glücklich Danke! Auf die nächsten 25 Jahre!

Sarah13.01.21

Bin ich froh, dass ich den "richtigen" Beruf gewählt habe, denn in der Berufsschule hat uns ein Lehrer in der "PC-Stunde" bei Youtube Videos raussuchen lassen und meinte: "Hier, such mal ´Ja, Schatz´ von Bodo Wartke, das ist lustig!".

Von da an war ich Bodo-Fan! Das ist jetzt ca. 12 Jahre her...
Seitdem ist das grüne Buch stetiger Begleiter bei meinen Konzertbesuchen.

Sarah13.01.21

Ich habe ein Konzert in Bremen besucht mit einer Freundin, die damals noch dort studierte und bei der ich übernachten konnte. Man muss dazu sagen, dass ich dafür ca. 150 km von meinem beschaulichen Wohnort nahe Hankensbüttel angereist bin.

Nach dem Konzert warteten wir mit anderen Fans vor dem Signiertisch, als ich auf einmal meinen Frauenarzt dort entdeckte. Da ich denn lustigen Doc bisher nur in "Weiß" kannte und noch nie in Alltagskleidung gesehen hatte, war ich mir total unsicher, ob er es tatsächlich war. Allerdings hat er mich auch entdeckt, kam zu mir und wir ulkten darüber, dass wir nur knapp 30 km entfernt wohnen und uns dann in Bremen auf einem Konzert treffen!

Bettina13.01.21

Nach dem Konzert "Swingende Notwendigkeit" in Frankfurt a.M. stellte ich mich mit einem Plakat zur Signierstunde an. Als ich an der Reihe war, fragte Bodo nach meinem Namen und ich antwortete "Bettina". Da das gleichnamige Lied ja im zweiten Teil des Konzerts (also grade kurze Zeit vorher) gespielt wurde, schaute er mich an, grinste und sagte "Ach ja, so ist das also, du bist also Bettina". Daraufhin entwickelte sich ein kurzes, aber sehr schönes Gespräch über die bekannten Musikstücke im neuen Big Band-Gewand. Ein toller Moment, in dem ich Bodo mal persönlich erleben durfte. Seit 15 Jahren (mindestens) besuche ich seine Konzerte und bin immer noch ein treuer Fan! Bodo, du bist einfach großartig! Mach weiter so!

Andreas13.01.21

Bodo Wartke ist vor 13 Jahren in mein Leben getreten. Ein Kumpel fragte damals, ob ich Lust hätte, mir einen Klavierkabarettisten anzuhören und so sah ich im Jahr 2008 zum ersten Mal Bodo Wartke mit dem Programm "Noah war ein Archetyp" im Neuen Theater in Frankfurt Höchst. Es sollten bis dato 10 weitere Auftritte folgen, die ich sah.
Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass Bodo mein Leben verändert hat. Durch ihn habe ich wieder die Freude am Klavierspielen gefunden. Ich habe das Theaterstück "König Ödipus" mehrmals alleine aufführen dürfen und dadurch das Selbstvertrauen gewonnen vor großen Menschengruppen zu besprechen / zu performen.
Mit jedem neuen Album steigert Bodo seine musikalische Leistung noch mehr. Als ich "Klaviersdelikte" das erste Mal gehört habe, war ich wie weggeblasen und dachte "Besser wird´s nicht mehr". Dann kam "Was, wenn doch?" und ich wurde eines Besseren belehrt. "Wandelmut" habe ich bisher zwar nur auf CD hören können, aber auch hier hat Bodo sich wieder einmal selbst übertroffen. Insbesondere die gesellschaftskritischen Lieder sind das, was Bodo mittlerweile für mich ausmacht.
Ich freue mich sehr auf alles, was da in Zukunft auf uns wartet. Danke für alles, Bodo.

Iris13.01.21

Mein erstes Bodo-Konzert war im kleinen "Neues Theater Höchst", da war alles ganz nah an der Bühne. Später erlebte ich ihn auf großer Bühne in der Jahrhunderthalle und auf einmal war alles groß und trotzdem noch persönlich - weil Bodo immer noch derselbe war. Von all den vielen tollen Liedern mag ich immer noch sehr gerne "Regen", weil das so oft passt. Es gibt auch die Erinnerung, dass meine Tochter mit im Konzert war und trotz großem Altersunterschied sind wir beide Fans. Hoffentlich sehen wir Bodo im nächsten Sommer in Dreieichenhain. Live ist eben das beste Erlebnis - mit Gänsehaut. :)

Lea13.01.21

Das erste Lied von Bodo Wartke und auch eigentlich mein liebstes ist das Liebeslied. Mit 11 Jahren zum ersten Mal im Zeltlager am Lagerfeuer gehört und sofort fasziniert davon gewesen. Mittlerweile fast 12 Jahre und auch einige Bodo Wartke Konzerte später ist es immer noch ein Klassiker der bei einem Lagerfeuerabend nicht fehlen darf. Wir werden immer besser, aber niemand kann es so gut wie Bodo.
 

Mein "Bodo und Ich"-Moment